Russland - zukunftsträchtiger Absatz- und Investitionsmarkt

Für die sächsische Wirtschaft ist Russland einer der wichtigsten Wachstumsmärkte. 

VEMASinnovativ unterstützt in Kooperation mit der Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH seit mehr als 10 Jahren die Zusammenarbeit mit Russland. Ziel ist es, mit Technologieforen in den unterschiedlichsten Regionen Russlands sächsischen Unternehmen und Forschungseinrichtungen den Zugang zu russischen Großunternehmen, Verbänden und Entscheidungsträgern zu ermöglichen. Dazu werden mit den sächsischen Unternehmen des Innovationsverbunds operative, themenspezifische Netzwerke gebildet, die Einzelleistungen der Unternehmen zu Systemkompetenzen zusammenfassen.  Ein zentraler Bestandteil der Marktarbeit in Russland ist die Organisation eines sächsischen Gemeinschaftsstandes auf der wichtigsten Maschinenbaumesse Russlands, der Metalloobrabotka. 

Zur Etablierung und Festigung der Zusammenarbeit bestehen mit der Regionen Swerdlowsk und mit der Republik Tatarstan Kooperationsvereinbarungen mit den regionalen Maschinebauverbänden bzw. dem Kompetenzzentrum Maschinenbau Tatarstan. Auf politischer Ebene ist VEMASinnovativ in die gemeinsamen Arbeitsgruppen zwischen dem Freistaat Sachsen und den Regionen Swerdlowsk, St. Pertersburg, Kaluga, Tatarstan und Nishnij Novgorod eingebunden.

Zusammenarbeit mit Russischer Region Swerdlowsk wird intensiviert

Am 26.02.2013 veranstalteten die Wirtschaftsförderung Sachsen gemeinsam mit der Verbundinitiative Maschinenbau Sachsen VEMAS ein Unternehmer-Forum für Delegationen aus den russischen Regionen Swerdlowsk und St.Petersburg.

Zur Intensivierung der Beziehungen zwischen Sachsen und der Region Swerdlowsk wurde im Rahmen des Russlandforums eine Absichtserklärung zur Zusammenarbeit beim Aufbau eines "Kompetenzzentrums für innovative Produktionstechnik in Jekaterinburg" zwischen der VEMAS und dem Maschinenbauverband des Swerdlowsker Gebietes unterzeichnet. Ziel ist es, die bilaterale Kooperation zwischen sächsischen und russischen Unternehmen bei der Modernisierung der Produktion im Uraler Gebiet weiter zu unterstützen, Technologieforen durchzuführen sowie Forschungs- und Wissenschaftskooperationen weiter zu vertiefen.

Zwischen der russischen Region Swerdlowsk und Sachsen bestehen bereits seit einigen Jahren sehr gute Beziehungen in Wirtschaft, Wissenschaft und Politik. Die Uralregion ist wie Sachsen stark durch den Maschinenbau und die Metallindustrie geprägt. Viele sächsische Unternehmen des Maschinenbaus liefern Produktionsausrüstungen und Anlagen in diesen Teil Russlands. Im vergangen Jahr wurden durch die Wirtschaftsförderung Sachsen gemeinsam mit der Verbundinitiative Maschinenbau Sachsen VEMAS zwei Unternehmerreisen mit Technologieforen bei großen russischen Konzernen organisiert. Mehrere sächsische Unternehmen erhielten konkrete Anfragen und unterbreiten Angebote für neue Produktionstechnik oder für das Reengineering russischer Unternehmen.

Quelle:  Leipziger Messe / Uwe Frauendorf (Bild 1, Bild 3), VEMAS / Lars Georgi (Bild 2, links oben)